Unser Konzept

In unserer Arbeit orientieren wir uns am Orientierungsplan für Baden- Württemberg.

Dabei ist es uns sehr wichtig, Zeit für das Kind und seine Eltern zu haben.

Aufgrund unserer Rahmenbedingungen, kleines Dorf, alles sehr ländlich gelegen, wenige Kinder, guter Personalschlüssel, können wir individuell auf jedes Kind und dessen Familie eingehen. Die Erzieherinnen geben den Kindern die Zeit, die sie für ihre individuelle Entwicklung benötigen. Wir können jedes einzelne Kind in seinem Tempo begleiten und gezielt fördern. Auch haben wir die Möglichkeit, auf die Wünsche und Bedürfnisse der einzelnen Kinder einzugehen.

 

Durch die kleine Gruppe haben alle Kinder die Möglichkeit, ihrem Entwicklungsstand angemessen, aktiv an Planungen von Angeboten, dem Tagesablauf und Festen mitzuwirken.

 

Der Austausch untereinander im Rahmen von regelmäßigen Gesprächskreisen nimmt in unserer pädagogischen Arbeit einen hohen Stellenwert ein. Jedes Kind hat eine gleichberechtigte Stimme, wir handeln demokratisch.

 

Wir sind offen für alle Kinder, egal welcher Nationalität, Gesellschaftsschicht, Religion oder welchen Entwicklungsstandes. Auch nehmen wir gerne Kinder mit speziellem Förderbedarf in unserer Einrichtung auf.

 

In unserer Arbeit konzentrieren wir uns auf das, was das Kind kann, was das Kind will und was das Kind braucht. Durch gezielte Beobachtungen erfahren wir, wo die Kinder ihre Interessen und Stärken haben. Dabei arbeiten wir stärkenorientiert, haben aber auch die Schwächen im Blick.

 

Das Kind, dessen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Individualität steht im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Die Planung unserer Arbeit richtet sich danach, was das Kind kann, was das Kind braucht und wo die Interessen des Kindes liegen. Wir holen jedes Kind da ab, wo es in seiner Entwicklung steht. In unserer Einrichtung begegnen wir den Kindern auf Augenhöhe. Durch eine regelmäßige Kinderkonferenz können die Kinder mitentscheiden, was im Kindergarten angeboten wird. Sie sollen sich aktiv in die Gestaltung des Alltags einbringen. Dabei wird auch demokratisch abgestimmt. Die Kinder sollen möglichst  in viele Entscheidungsprozesse, die ihre Person betreffen, einzubezogen werden und an vielem, was das tägliche Zusammenleben betrifft, beteiligt werden. Die Kinder sollen sich trauen ihre Meinung frei zu äußern.

 

Die Regeln werden mit den Kindern entwickelt, sodass die Möglichkeiten der Mitbestimmung und Mitverantwortung gegeben sind.

 

Bei Konflikten nehmen wir den Kindern Lösungswege nicht vorweg oder legen sie in ihren Mund, sondern begleiten und unterstützen sie auf ihrem Weg zur Lösungssuche.

 

Eine liebevolle, respektvolle Beziehung zum Kind ist uns sehr wichtig, denn "Man lernt nur von dem, den man liebt" (Johann Wolfgang von Goethe). Ebenso ist es uns ein großes Anliegen, den Kindern den liebevollen, respektvollen Umgang mit Mensch, Tier und Pflanzen nahezubringen.

Daher sieht man uns sehr oft draußen in der Natur und auch Tiere im Kindergarten sind kein Tabu.

 

Der persönliche Kontakt, Wünsche, Kritik und Anregungen der Eltern sind uns wichtig und werden jederzeit aufgenommen.

 

Unsere Arbeit zeichnet sich insbesondere durch Transparenz aus, z. B. durch regelmäßige Tür- und Angelgespräche, Elternbriefe, Aushänge und Elternabende.

 

Durch die vielfältige Vernetzung garantieren wir ein optimales Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsangebot. Wir kooperieren mit vielen Partnern, wie z. B. der Grundschule, der Frühförderstelle, den Kinderärzten, anderen Kindergärten usw.